Skip to main content

Schmeckt man den Unterschied zwischen einem Gasgrill und einem Holzkohlegrill?

Kleine Gruppe Grillfans, die unterschiedlich zubereitetes Fleisch testen.

Schmeckt man den Unterschied zwischen Gasgrill und Holzhohlegrill?

Die am häufigsten gestellte Frage, wenn es um den Gasgrill geht: Schmeckt man einen Unterschied? Hier hört man immer wieder, dass es etwas ganz anderes ist, ob das Steak vom Gas- oder Kohlegrill kommt. Bei Gasgrills fehle einfach der feine rauchige Geschmack. Aber lasst euch sagen – alles Mythen und Legenden. Wenn man richtig grillt, schmeckt man definitiv keinen Unterschied.

Raucharomen entstehen da, wo es raucht. Wenn die Kohlen oder Briketts einmal richtig durchgeglüht sind rauchen sie auch nicht mehr. Folglich entstehen hier auch keine Raucharomen. Woher stammt also der Mythos, vom Raucharoma auf dem Kohlegrill?

So wurde früher gegrillt

Früher hat man den Grill mit Kohle vollgepackt und noch bevor diese richtig durchgeglüht waren, hat man dann den ganzen Grillrost möglichst flächendeckend mit Fleisch, Geflügel, Fisch oder anderen Köstlichkeiten belegt. Hier hat es dann mächtig gequalmt, geraucht und gebrannt, weil die Marinade und das Fett direkt in die Glut tropfte. Wenn die Flammen dann zu hoch wurden, ist fleißig mit Bier gelöscht worden. Der ganze Rauch hat dem Grillgut natürlich ein gewisses Aroma mitgegeben. Aber war das auch gesund?

Wenn Marinade oder Fleischsaft auf der Glut verbrennt entstehen leider auch gesundheitsschädliche Stoffe, die man nicht in seinem Essen haben möchte. Und mit jedem Schuss Bier auf das Grillgut und die Glut hat man das Ganze nur noch schlimmer gemacht. Hierbei ist dann nur noch mehr schädlicher Rauch entstanden und die feine weiße Asche und andere schädliche Stoffe wurden mit dem verdunstenden Bier direkt aufs Grillgut transportiert.

Heute grillt man einfach anders

Wer richtig grillt, der achtet auf ein paar Dinge:

  • Das Grillgut wird erst aufgelegt, wenn die Grillkohle richtig durchgeglüht ist.
  • Es wird direkt und indirekt gegrillt. Das heißt, es wird zusätzlich eine Grillzone geschaffen, bei der das Grillgut nicht direkt über der Glut liegt.
  • Man legt Marinade-tropfendes Grillgut nicht mehr einfach so auf den Grill, sondern lässt es vorher gut abtropfen.

Und hier sind wir dann an dem Punkt, an dem es einfach keinen Unterschied mehr zwischen dem Gasgrill und dem Holzkohlegrill gibt. Das Grillergebnis ist bei beiden Grilltypen einfach hervorragend. Dass man keinen Unterschied schmeckt, hat man auch schon häufiger in verschiedenen Blindverkostungen mit namhaften Spitzenköchen belegt. Auch auf Youtube gibt es einige populäre Youtuber, die sich mit diesem Thema beschäftigt haben.

Und was ist mit dem rauchigen Aroma?

Wer besonderen Wert auf Raucharomen legt, der räuchert oder smoked. Das perfekte Raucharoma bekommt man natürlich in einem Smoker. Aber nicht jeder möchte sich hier gleich einen eigenen Smoker zulegen. Daher gibt es als Alternative spezielle Räucherchips, mit denen man auch im Kohle- oder Gasgrill räuchern kann. Hier gibt es verschiedene Hölzer und Aromen, die für besondere Geschmackserlebnisse sorgen.

Youtuber zum Thema Geschmack

Hier einige Video- und Youtube-Empfehlungen, bei denen es um den geschmacklichen Unterschied zwischen Gasgrill und Kohlegrill geht:

 

Klaus grillt: Holzkohlegrill gegen Gasgrill gibt es einen Unterschied?

Grillmeister Patrick Schmiedel: Gasgrill vs. Holzkohlegrill

 

Herbie grillt:
Steaktest Gas gegen Kohle

Grillmeister Stefano Esposito: Gasgrill vs. Holzkohlegrill

 

Hier noch ein Beitrag von Kabeleins